FANDOM


Begriffsklärung.png


Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig.
Weitere Bedeutungen sind unter Bambi (Begriffsklärung)


Bambi ist der fünfte abendfülle Zeichentrickfilm der Walt Disney Studios. Er erschien 1942 und basiert auf dem Buch Bambi von Felix Salten.

HandlungBearbeiten

In einem unbekannten Wald kommt ein Weißwedelhirsch mit dem Namen Bambi auf die Welt. Diese Nachricht verbreitet sich schnell im Wald und alle Tiere versammeln sich, damit sie das Junge begürßen können, welches zuerst unsicher und ängstlich wirkt, als es aufsteht. Daraufhin lernt Bambi seine ersten Freunde kennen, als er mit seiner Mutter an einer Exkursion teilnimmt. Die Freunde sind ein freches Kaninchen mit dem Namen Klopfer und ein ein schüchterndes Stinktier mit dem Namen Blume. Sie erleben zusammen eine glückliche und sorglose Kindheit. Bambi lernt seine Freundin Feline auf einer Wieso kennen, auf der auch die Gefahr in den Menschen erkennt, die schon immer eine Bedrohnung der Tiere waren. Der Sommer und Winter gehen schnell vorbei und Bambi wächst heran. Im Winter wird seine sorglose Kindheit jedoch beendet: Seine Mutter wird durch einen Jäger erschossen. Sein Vater, der Fürst des Waldes, nimmt den kleinen Halbwaisen auf.

Einige Jahre später ist Bambi zu einem stattlichen jungen Hirsch herangewachsen und als er neben seinen Feunden Klopfer und Blume auch seine Freundin Feline wieder sieht, verlieben sich die beiden. Alelrdings begehrt auch ein anderer Hirsch Feline und es kommt zu einem Kampf gegen den Rivalen. Bambi gewinnt jedoch und gewinnt Feline für sich. Beide lebten daraufhin glücklich zusammen.

An einem Morgen wird Bambi von einem Lagerfeuerrauch geweckt und geht dieser Sache auf den Grund. Er findet seinem Vater auf einer Klippe, die eine große Sicht über das Tal bereit hält, der ihn warnt, dass die Jäger wieder in den Wald kommen und sagt, dass sie sich tief im Wald verstecken müssen. Bambi wollte schon mit seinem Vater fliehen, als Bambi einfällt, dass er die schlafende Feline warnen muss. Feline ist allerdings bereits aufgewacht und ist auf der Suche nach Bambi. Feline und Bambi verpassen sich knapp, als ambi den Schlafplatz erreich. Daraufhin hört man die ersten Schüsse im Wald, die die Tiere in Panik versetzen. Feline wird von einem Rudel Jagdhunde entdeckt. Sie kann sich gerade so auf einer Kluppe retten. Währenddessen setzen die Funken des Lagerfeuers den Wald in Brand. Feline schreit nach Hilfe und wird von Bambi gerettet, der die Hilferufe gehört hat. Dieser stürzt sich heldenhaft auf die Hunde und hält sie mit Huftritten und Geweihschlägen vorrübergehend von Feline vor, so dass sie sich retten kann. Bambi kann auch nur gerade so den Hunden entkommen. Dafür springt er über einen großen Abgrund, damit die Hunde nicht seine Spur aufnehmen können. Jedoch wird er im Sprung angeschossen und schlägt halb bewusstlos auf der anderen Seite auf. Das Feuer hat sich immer weiter ausgebreitet, so dass der Himmel tiefrot gefärbt wurde. Bambi liegt mit lauter Schmerzen auf den Boden, bis sein Vater erscheint, der ihn strengt auffordert zusammenzureißen.

Gemeinsam mit seinem Vater kann er vor dem Feuer entkommen. Sie gelangen dabei in einen Fluss und stürzen einen Wasserfall hinunter, damit sie dem Feuer entkommen können. Viele Tiere konnten sich auf einer kleinen Gruppe von Inseln retten. Feline steht ebenfalls am Ufer und sucht verzweifelt Bambi. Bambi und sein Vater schwimmen zu der Inselgruppe, auf der Feline sich liebvoll an Bambi schmiegt. Jetzt sind sie wieder vereint.

Im nächsten Frühling einen großen Teil der Brandschäden überwuchert, als an einem frühen Morgen eine Botschaft für Unruhe im Wald sorgt: Feline ist Mutter geworden. Klopfer, Blume, die auch bereits Väter sind, und auch alle anderen Tiere machen sich auf den Weg zu Feline und Bambi. Dort werden sie wieder überrascht, Feline hat Zwillinge zur Welt gebracht. Daraufhin wechselt die Kamera und man sieht Bambi mit seinem Vater. Die beiden wechseln verständnisvolle Blicke und daraufhin zieht sich Bambis Vater zurück. Er hat seine Aufgabe erfüllt. Bambi senkt kurz darauf traurig seinen Kopf, aber richtet ihn direkt wieder auf und steht nun stolz und glücklich über seinem Reich. Jetzt ist er Fürst des Waldes.

Charaktere Bearbeiten

Bild Charakter
Bambi (Charakter).jpg
Bambi ist ein junger Hirsch und die Hauptfigur der Geschichte. Er lernt die schönen Seiten des Lebens kennen, aber auch dessen tödlichen Gefahren.
Bambis Mutter.jpg
Bambis Mutter kümemrt sich sehr um Bambi und zeigt ihm die Geheimnisse des Waldes. Sie rettet Bambi später das Leben, indem sie einen Jäger ablenkt, der sie daraufhin erschießt.
Bambis Vater.png
Bambis Vater ist der König des Waldes. Er ist der älteste und weiseste Hirsch im Wald und erscheint Bambi zu Beginn verschlossen, unnahbar und übermächtig. Um Bambi helfen zu können, hält er sich immer im Hintergrund auf, nachdem Bambis Mutter gestorben ist.
Klopfer.jpg
Klopfer ist ein freches und junges Wildkaninchen. Er zählt zu Bambis besten Freunden. Er wird oft von seiner Mutter erwarnt, da er so frech und vorlaut ist und muss daher oft Lebensweisheiten seines Vaters rezitieren.
Datei:Bild
Blume ist ein Stinktier und Freund von Bambi. Zu dem Namen „Blume“ kommt er, da Bambi ihn beim ersten Treffen in einem Bluemenbeet fand und ihn einfach mit Blume ansprach.
Datei:Bild
Feline ist Bambis Freundin. Die beiden lernen sich zunächst als Kinder auf der Wiese kennen. Sie verlieben sich ineinander, als sie Erwachsen sind.
Datei:Bild
Freund Eule
Datei:Bild
Tante Ena

ProduktionBearbeiten

EntstehungsgeschichteBearbeiten

1933 erwarb der Regisseur Sidney Franklin die Rechte an der Verfilmung von Bambi, der den Film ursprünglich nicht als Animationsfilm produzieren wollte. Er hatte bereist angefangen mit der Arbeit, musste aber feststellen, dass die technischen Möglichkeiten nicht ausreichten, um die Romanvorlage umzusetzen. Aufgrund dieses Problems kam er auf die Idee, Bambi als Animationsfilmumzusetzen und wandete sich dafür im Jahre 1935 an Walt Disney. Die beiden schlossen einen Vertrag für 3 Jahre ab. Als jedoch die Produktion von Bambi 7 Jahre dauert, hielt ihre Freundschaft und Zusammenarbeit über die ursprüngliche Vertragslaufzeit hinaus. Im Filmvorspann bedankt sich Disney mit dem Satz „To Sidney A. Franklin – our sincere appreciation for the inspiring collaboration.“ im Filmvorspann für die Zusammenarbeit mit Franklin. or the inspiring collaboration.“ im Filmvorspann bei Franklin.

Die Arbeiten zu Bambi begannen bereist im Jahre 1936. Daher sollte Bambi als erster abendfüllender Disney-Zeichentrickfilm auf die Leinwand kommen. Allerdings verzögertete sich das Projekt immer wieder durch den Perfektionsdrang von Walt Disney. So kamen schließlich Schneewittchen und die sieben Zwerge (1937), Pinocchio (1940) und Dumbo (1941) noch vor Bambi auf die Leinwand.

Nachdem der Krieg in den Staaten begann wurden alle zivielen Filmprojekte pausiert und im Auftrag des Verteidigungsminsiteriums mussten Propagandafilme hergestellt werden. Allerdings konnte trotzdem am Bambi weitergearbeitet werden. Drei Viertels des Produktionsteams von Disney arbeiteten zeitweise an Bambi. Zusätzlich wurde in besonders großen Umfang die Multiplan-Kamere eingesetzt, die Disney selber entwickelt hatte. Mit dieser kann man besonders realistische, dreidimensional wirkende Kamerefahrten in einer Zeichentricklandschaft erstellen. Am besten sieht man dies direkt zu Beginn des Films.

Ursprünglich sollte die Preniere im Lincoln-Theater in Damariscotta, Maine, Vereinigte Staaten stattfinden. Jedoch fürchtete man, dass die dort lebenden Jäger sich angegriffen fühlen konnten und verlag die Weltpremiere auf den 8. August 1942 in London. Fünf Tage später fand die Prenuere in den Staaten statt, im Dezember in Zürich und 1950 in Deutschland. In den Jahren 1964, 1973, 1983 und 1993 gab es Wiederaufführungen.

FortsetzungBearbeiten

Hauptartikel: Bambi 2 – Der Herr der Wälder

Am 27. April 2006 startete die Fortsetzung Bambi 2 – Der Herr der Wälder in den deutschen Kinos. In den USA wurde er nicht im Kino aufgeführt, sondern wurde nur als Videokassete und DVD veröffentlicht.

Veröffentlichungen Bearbeiten

  • DVD
    • Bambi (Platinum Edition, 2 DVDs). Walt Disney Home Video 2005
  • Blu-ray
    • Bambi ((Diamond Edition), 1 Blu-Ray und 1 DVD). März 2011[1]
  • Free-TV-Premiere
    • Etwa siebzig Jahre nach der Veröffentlichung, wurde Bambi am 17. Mai 2012 das erste mal im deutschen Free-TV gezeigt.[2]
  • Soundtrack
    • Frank Churchill, Larry Morey, Edward Plumb: Bambi. An Original Walt Disney Records Soundtrack. Classic Soundtrack Series. Walt Disney Records, Burbank 1996, Nr. 60880-2

EinzelnachweiseBearbeiten


Bambi
Bambi DiamantEdition.jpg
Media: Bambi | Bambi 2 – Der Herr der Wälder

Charaktere: Bambi | Klopfer | Blume | Feline | Geno and Gurri | Friend Owl | Bambis Vater | Bambis Mutter | Klopfers Schwestern | Miss Bunny | Bluebelle | Man | Jagdhunde | Ronno | Ronnos Mutter | Mrs. Quail | Pheasant | Young Bucks | Possums | Porcupine | Mrs. Hare | Mena

Orte: Bambi's den | Man's campsite | Wald

Songs:
Bambi: Love is a Song | Little April Shower | Let's Sing a Gay Little Spring Song | Looking For Romance
Bambi II: There is Life | First Sign of Spring | Through Your Eyes

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki