FANDOM


Die Disney Prinzessinnen sind ein Medien-Franchise der The Walt Disney Company. Das Franchise wurde Ende der 1990er Jahre vom Vorsitzenden der Disney Consumer Products, Andy Mooney, ins Leben gerufen und beleuchtet eine Reihe fiktionaler weiblicher Heldinnen, die in verschiedenen Animationsfilmen von Disney zu sehen sind. Das Franchise umfasst derzeit elf Protagonistinnen aus zehn verschiedenen Filmen der Walt Disney Animation Studios und einen Pixar-Film, die entweder von Geburt an königlich sind, durch eine Heirat zu einer wurden oder eine „Prinzessin“ darstellen, da sie in ihrem Film eine wichtige Rolle spielen. Die meisten der inoffiziellen Disney-Prinzessinnen schließen sich dem Line-Up nicht an, weil das Marketing nicht erfolgreich ist, das Einspielergebnis ihres Films nicht gut war oder sie zu jung sind. Im Falle von Anna und Elsa wurde aufgrund des Erfolgs ihres Films ein eigenes Franchise erschaffen und daher mussten sie nicht in das Line-Up aufgenommen werden.

Das originale Disney Prinzessinnen-Line-Up enthielt Schneewittchen, Aschenputtel, Aurora, Ariel, Belle, Jasmin, Pocahontas und Mulan. Nach den Erfolgen ihrer jeweiligen Filme wurde sie später um Tiana, Rapunzel und Merida erweitert. In Zukunft wird auch Yesss dem Franchise beitreten.

Die Disney-Prinzessinnen sind Teil verschiedener Sing-a-Long-Video-Serien von der Walt Disney Company. Darüber hinaus umfasst das Franchise Puppen, Miniaturschlösser und andere Spielzeuge. Die Prinzessinnen sind auch in den Disney Themenparks sehr prominent vertreten.

Seit 2013 werden die Prinzessinnen, mit Ausnahme der nach der Disney Renaissance entstandenen Prinzessinnen, in ihren verbesserten und modifizierten überarbeiteten Outfits (mit Ausnahme von Ariel) präsentiert, anstelle von denen, die sie in ihren eigenen Filmen tragen.

GeschichteBearbeiten

Anfang 2000, als Andy Mooney von der Disney-Merchandise-Abteilung angestellt wurde, um gegen Umsatzeinbußen zu kämpfen, wurde die Idee für das Disney Prinzessinnen-Franchise geboren. Kurz nachdem er zu Disney kam, besuchte Mooney seine erste Disney On Ice Show. Während er in der Schlange wartete, war er von jungen Mädchen umgeben, die als Prinzessinnen verkleidet waren. Er realisierte schnell, dass es dort eine Marktlücke gab und schnell startete die erste Produktlinie.

Trotz begrenzter Werbung und keiner Fokusgruppen wurden die verschiedenen Disney Prinzessinnen-Artikel zu einem großen Erfolg. Der Umsatz von Disney Consumer Products stieg von 300 Millionen US-Dollar im Jahr 2001 auf 3 Milliarden US-Dollar im Jahr 2006. Heute gibt es mehr als 25.000 Produkte, die auf dem Franchise basieren.

Die Prinzessinnen, die in der Produktreihe zu sehen sind, wurden aus klassischen Disney-Filmen ausgewählt. Die Charaktere wurden nicht speziell aufgrund ihres königlichen Titels ausgewählt, sondern dafür, wie gut sie in das passen, was Disney-Manager als die „Prinzessin-Mythologie“ bezeichneten. Mulan ist ein Beispiel für dieses Konzept; Sie hat keine familiären Bindungen an die Königsfamilie, ist aber immer noch in der Charakterliste enthalten. Tinkerbell und Esmeralda wurden einst nach dem gleichen Prinzip aufgenommen, bevor entschieden wurde, dass sie für die „Mythologie“ nicht geeignet seien.[1] Allerdings bekamen die Tinkerfeen ihr eigenes Franchise unter dem Namen „Disney Fairies“. Andere Feen wurden speziell für das Franchise geschaffen. Die Linie begann mit einer Buchreihe von Gail Carson Levine und hat seitdem Spielzeuge, Direct-to-Video-Filme und andere auf den Charakteren basierende Produkte hervorgebracht. An einem Punkt wurden Jane Porter, Giselle, Anna und Elsa für das Franchise in Betracht bezogen, aber sie wurden letztendlich nicht aufgenommen.

PrinzessinnenBearbeiten

Bild Name Beschreibung
AriellePrinzessinProfilBild Arielle Arielle ist eine tolle Sängerin und liebt ihre Unabhängigkeit. Die aufgeweckte und etwas sture Meerjungfrau ist sehr mutig.
AuroraPrinzessinProfilBild Aurora (auch Dornröschen) Aurora kann wunderschön singen, ist anmutig und bezaubernd. Sie bleibt immer unvoreingenommen, ist romantisch und verträumt.
BellePrinzessinProfilBild Belle Belle träumt von Abenteuern, ist klug, tapfer und unabhängig. Mit ihrer Liebe rettet sie das Biest und die Schlossbewohner.
CinderellaPrinzessinProfilBild Cinderella Cinderella ist bescheiden und liebenswürdig, humorvoll und intelligent. Trotz der vielen Arbeit kann sie nicht aufhören zu träumen.
JasminPrinzessinProfilBild Jasmin Jasmin ist die abenteuerlustigste Prinzessin. Sie möchte selbst über ihr Leben entscheiden und aus nur Liebe heiraten.
MeridaPrinzessinProfilBild Merida Merida ist ein rotgelockter Wildfang, dem die Freiheit über alles geht. Sie liebt die Natur, ihr Pferd Angus und das Bogenschießen. Aber ihre Eltern sind dagegen.
MulanPrinzessinProfilBild Mulan Mulan ist ein unbändiger Wildfang, der lieber draußen herumtobt, als die brave Tochter zu spielen. Mulan zählt aber nicht zu den von Disney ernannten Prinzessinnen.
PocahontasPrinzessinProfilBild Pocahontas Pocahontas ist eine verspielte, unkonventionelle junge Frau, die jeden Baum, Wasserfall und Bewohner des Waldes kennt. Genau wie Mulan, zählt auch Pocahontas nicht zu den 11 ernannten Disney-Prinzessinnen.
RapunzelPrinzessinProfilBild Rapunzel Rapunzel ist ungestüm und wissbegierig und davon überzeugt, dass ihre wahre Bestimmung außerhalb der Turmmauern auf sie wartet.
SchneewittchenPrinzessinProfilBild Schneewittchen Die Prinzessin, mit der alles begann; unschuldig wie keine Andere und liebenswürdig. Sie kümmert sich um alles und jeden.
TianaPrinzessinProfilBild Tiana Die intelligente 19-jährige träumt von ihrem eigenen Restaurant und weiß: Nur mit harter Arbeit erreicht man sein Ziel.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. „What’s Wrong With Cinderella?“. Peggy Orenstein in der NY Times am 24. Dezember 2006 (auf Englisch). Abgerufen am 12. August 2018.