FANDOM


Ernesto de la Cruz ist der Hauptbösewicht im Film Coco - Lebendiger als das Leben!. Er war ein bekannter Musiker, der seine Fans mit seinem guten Aussehen und seinem Charm verzaubert hat. Außerdem war er ein Symbol des Stolzes für die Mexikaner aufgrund seiner starken Moral und seines Einsatzes für seine mexikanischen Landsleute. Nach seinem Tod lebt sein Geist im Land der Toten weiter. Miguels Ziel im Film ist es Ernesto zu finden, da er denkt, dass dieser sein Großvater ist und ihm seinen Segen geben kann.

HintergrundBearbeiten

Ernesto de la Cruz wurde 1896 geboren und war ein aufstrebender Musiker aus Santa Cecilia. Er startete seine Musikkarriere mit seinem Freund Héctor, der seine Lieder schrieb, die er selber mit einer Gitarre vortrug. Die beiden waren zusammen auf Tour und Héctor teilte ihm dort mit, dass er zurück nach Hause zu seiner Frau und seiner Tochter möchte. Ernsto versuchte ihn davon zu überzeugen, dass er jetzt bleiben müsste, da sonst die ganze Karriere in Gefahr sei. Jedoch hatte dies keinen Erfolg und es schien so als würde Ernesto dies akzeptieren. Jedoch brachte er Héctor aus unbekannten Gründen um, als dieser sich auf den Weg nach Hause machen wollte. So gelang Ernesto an das Liederbuch und an die Gitarre von Héctor. Mit der Gitarre und den Lieder wurde Ernesto im ganzen Land als Musik- und Filmstar bekannt und repräsentierte ein Symbol des Stolzes für die Mexikaner.

1942 hatte Ernesto einen Auftritt. Dort spielte er das Lied „Denk stets an mich“ vor Millionen von Fans. Kurz bevor er das Lied abschließen wollte, fiel eine riesige Glocke von der Bühne auf ihn, was ihn sofort tötete. Er wurde in Santa Cecilia begraben, während sein Gesit in das Land der Toten kam. Seine Popularität nahm jedoch nicht ab und mittlerweile gibt er Konzerte im Land der Toten, wo er ebenfalls ein gefeierter Star ist.

PersönlichkeitBearbeiten

Auf den ersten Blick wirkt Ernesto charmant, weise und moralisch, der andere versucht dazu bringen, dass auch sie ihre Träume verfolgen, damit sie wahr werden. Dies ist jedoch nicht seine richtige Persönlichkeit, da er sich immer verstellt. Ernesto ist nur auf Ruhm und Ehre aus und geht dafür sogar wortwörtlich über Leichen. Er hat sogar seinen besten Freund Héctor umgebracht, um sicherzustellen, dass seine Musikkarriere erfolgreich sein wird. Diese Seite von ihm hält er natürlich gegenüber der Öffentlichkeit geheim, da dies seine Musikkarriere ruinieren würde.

Desweiteren scheint Ernesto es zu lieben eine Party auszurichten und mit Leuten zu sprechen, die ihn verehren. Er lässt dafür die Probe für sein Konzert ausfallen, da es ihm wichtiger ist Spaß zu haben.

Rolle im FilmBearbeiten

Miguel umarmt Ernesto

Miguel umarmt Ernesto.

Ernesto de la Cruz wird das erste mal in seinem Haus im Land der Toten gesehen. In besagtem Haus hält er am Tag der Toten eine Party für die erstklassige Prominenz ab. Während er sich mit seinen Gästen unterhält, spielt auf einmal Miguel eines seiner Lieder und fällt während der Vorführung in den Pool, welcher die Form einer Gitarre hat. Ernesto zögert nicht und springt in den Pool, um Miguel zu retten. Als dieser gerettet wurde, erzählt Miguel ihm, dass er sein Ururenkel ist und dass er Musiker werden möchte. Ernesto ist davon begeistert und die beiden fangen direkt ein Gespräch an.

Miguel und Ernesto unterhalten sich

Miguel und Ernesto unterhalten sich.

Als Ernesto ihn herumgeführt hat und die Party langsam etwas ruhiger wird, fragt Miguel wie er sich gefühlt hat, als er entschieden hat seine Familie zu verlasse. Ernesto antwortet ihm, dass er diese schwere Entscheidung treffen musste, um seine Träume wahr zu machen und ein bekannter Musiker zu werden. Er schlägt Miguel außerdem vor das selbe zu tun, wenn er darüber nachdenkt. Miguel erklärt ihm dann, dass er Ernestos Segen braucht, um zurück in das Land der Lebenden zu kommen. Ernesto willigt ein ihm seinen Segen zu geben, jedoch kommt es nicht dazu, da ein sauer gewordener Héctor, der sich auf die Party geschlichen hat, auftaucht. Er konfrontiert Ernesto damit, dass er ihn umgebracht hat, weil er nicht mit ihm zusammen auf Tour bleiben wollte, als er zurück zu seiner Familie wollte. Miguel bemerkt dann, dass der Bösewicht in einem Film, wo Ernesto eben diesen spielt, genau die gleichen Worte sagt und dann jemanden umbringt, wie er es zu Héctor gesagt haben soll. Davon bestärkt versucht Héctor Ernsto anzugreifen. Jedoch halten ihn die Wachen von Ernesto davon ab. Sie führen Héctor ab und werfen ihn in ein Loch. Als Miguel Ernesto damit konfrontieren will, sagte dieser, dass man eben bereit sein muss alles zu tun für seine Karriere und er lässt Miguel ebenfalls abführen und in das Loch schmeißen.

Dort erfahren Miguel und Héctor die Wahrheit über ihre Familien und stellen fest, dass sie miteinander verwandt sind. Zusammen mit ihrer Familie, die sie gerettet hat, wollen sie Héctor retten, der das Foto von ihm an sich genommen hat, als dieser abgeführt wurde. Die Familie schleicht sich in den Backstage Bereich der Bühne des Sonnenaufgangskonzert von Ernesto. Als sie auf Ernesto treffen, schlägt Imelda ihn dafür, dass er die Liebe ihres Lebens getötet hat. Daraufhin bricht ein Kampf zwischen Ernesto mit seinen Wachen und der Familie Rivera aus. Imelda schafft es das Foto an sich zu nehmen und wird dabei versehentlich auf die Bühne gebracht, wo sie zusammen mit Ernesto ein Duett singt. Während ihrem Auftritt versuchen beide das Foto an sich zu nehmen. Sie kann ihn entkommen und daraufhin kommt es wieder zur Konfrontation hinter der Bühne. Die Kamera wird angeschaltet und Miguel schreit ihn an, weil er Héctor getötet hat. Ernesto will sich dafür nicht entschuldigen und stößt Miguel hinunter, welcher aber von Pepita gerettet wird.

Da Ernesto nicht gemerkt hat, dass die Riveras die Kamera angeschaltet haben, versucht er das Konzert wie gewohnt fortzusetzen. Jedoch hat das Publikum alles mitbekommen und buht ihn für seine Taten aus. Pepita erscheint auf der Bühne, nachdem er Miguel gerettet hat, und greift Ernesto an. Als Ernesto versucht zu fliehen, holt Pepita ihn ein und wirft unter einen Glockenturm. Als Ernesto wieder zu sich kommt, fällt die Glocke auf ihn herunter und er stirbt noch einmal.

Als Miguel wieder im Land der Lebenden ist, deckt er die Wahrheit über Héctor auf und stellt Ernesto gegenüber seiner Familie bloß, welche das mit der Welt teilt. Ein Jahr später wird Héctor für seine Musik anerkannt und es gibt eine Statue von ihm in Santa Cecilia.

GalerieBearbeiten

KonzeptbilderBearbeiten

TriviaBearbeiten

  • Das Vorbild für Ernesto de la Cruz war der bekannte mexikanische Musiker Jorge Negrete.
v - e - d
Coco logo
Medien
Coco - Lebendiger als das Leben!Coco: Lebendiger als das Leben (Soundtrackalbum)
Charaktere
Miguel RiveraHéctorDanteErnesto de la CruzAbuelitaMamá CocoImeldaEnrique RiveraLuisa Rivera • Korrekturbeauftragter • Ankunftsagent • Chicharrón • Pepita
Orte
Santa Cecilia, MexicoLand der Toten
Objekte
Héctors Gitarre
Lieder
Denk stets an michUn Poco LocoStolzes CorazónDie ganze Welt kennt JuanitaDie Welt ist meine Familia
Weiteres
Familie Riveras