FANDOM


Disambig Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Für den Charakter, siehe Vaiana (Charakter).


Micky Maus Fantasia

Vaiana - Das Paradies hat einen Haken ist ein vorgestellter Artikel, was bedeutet, dass dieser Artikel zu den besten Artikeln des Disney Wikis zählt. Wenn du einen Weg siehst diese Seite zu verbessern oder zu aktualisieren, ohne die vorherige Arbeit der Community zu verlieren, dann zögere nicht dies zu tun.

Vaiana - Das Paradies hat einen Haken (Originaltitel: Moana) ist ein Computeranimationsfilm der Walt Disney Animation Studios, der von John Musker und Ron Clements produziert wurde. Hierbei handelt es sich um ein mystisches Abenteuer, das an den südpazifischen Inseln spielt.[6] Der Film erzählt die Geschichte von Vaiana, der willensstarken Tochter eines Häuptlings eines polynesischen Dorfes, die vom Ozean selbst auserwählt wurde, um eine mystische Reliquie mit einer Göttin zu vereinen. Als Nahrungsmittelknappheit ihre Insel heimsucht, macht sich Vaiana auf die Suche nach Maui, einem legendären Halbgott, in der Hoffnung, das Herz von Te Fiti zurückzubringen und ihre Leute zu retten.

Der Film wurde von John Musker und Ron Clements, den beiden Direktoren von Arielle, die Meerjungfrau, Aladdin und Küss den Frosch, produziert. Die Musik wurde von Mark Mancina produziert, der zuvor auch die Musik zu den Filmen Der König der Löwen, Tarzan und Bärenbrüder komponiert hat. Neben ihm wird Dave Metzger ein Orchester leiten, welches den Film musikalisch begleitet.[7]

Der Film erschien am 22. Dezember 2016 in den deutschen Kinos, während er in den USA am 23. November 2016 startete.[1][2] Vor Beginn des Films wurde der Kurzfilm Herz oder Kopf - Inner Workings gezeigt.[8] Der Film wurde von Kritikern hochgelobt, die besonders die Animation, die Musik und den Gesang des Films hervorhoben. Der Film setzte weltweit über 643 Millionen Dollar um. Zusammen mit Zoomania war es der erste animierte Film seit 2002, den die Walt Disney Animation Studios zusammen mit einem anderen Film veröffentlichten. Bei den 89. Academy Awards erhielt Vaiana - Das Paradies hat einen Haken zwei Oscar-Nominierungen: eine als bester animierter Spielfilm und eine weitere für den besten Song („Ich bin bereit“).[9]

HandlungBearbeiten

Maui klaut das Herz

Maui klaut das Herz

Te Fiti, eine Inselgöttin, schuf alles Leben und wurde zu einer Insel, nachdem sie in einen tiefen Schlaf gefallen war. Te Fitis Herz, ein kleiner Pounamu-Stein, wurde von den monströsen Kräften des Meeres gesucht, bis es dem Halbgott Maui es gelang, den Stein zu stehlen. Da er die Insel mit dem Stein verließ, brach die Insel zusammen und ein Lavamonster namens Te Kā erschien und kämpfte gegen Maui, was dazu führte, dass sein Angelhaken und das Herz im Ozean verschwanden. Weil das Herz gestohlen wurde, sind die Inseln, die Te Fiti geschaffen hat, verflucht und verlieren das Leben, das sie ihnen gegeben hat.

Vaiana am Ozean

Vaiana am Ozean

Ein Jahrtausend später entdeckt Vaiana als Kleinkind das Herz, als sie Muscheln in der Nähe des Ozeans sammelt. Nachdem ihr Häuptlingsvater Tui ihr befohlen hat, ins Dorf zurückzukehren, sieht sie es erst wieder, als sie fast erwachsen ist. Vaiana, die jetzt ein Teenager ist, hat die Verantwortung, der nächste Häuptling der Insel zu werden, die ihr Vater ihr aufgebunden hat, aber aufgrund ihrer engen Freundschaft mit ihrer Großmutter, Gramma Tala, hält sie an ihren Traum fest, zu erkunden was hinter dem Riff liegt. Sie entdeckt bald, dass alle Fische von den Ufern des Dorfes verschwunden sind und die Kokosnüsse verdorben sind. Vaiana besteht darauf, über das Riff hinauszugehen, um mehr zu fangen, aber ihr Vater verneint ihre Bitte, verärgert von ihren Wünschen. Ihre Mutter Sina gesteht, dass ihr Vater sich so verhält, weil er seinen engsten Freund verloren hat, als die beiden eines Nachts in seiner Jugend in unerbittliche Gewässer segelten.

Vaiana hält das Herz in der Hand

Vaiana hält das Herz in der Hand

Gramma Tala findet Vaiana am Strand, nachdem sie versucht hat, am Riff vorbei zu segeln, woran sie jedoch scheiterte und zurück zur Insel gespült wurde. Sie zeigt Vaiana eine geheime Höhle, die hinter einem Wasserfall versteckt ist. Im Inneren sind die Segelboote, die ihre Vorfahren benutzt haben, um auf die Insel zu kommen. Indem sie auf die Trommel schlägt, entdeckt sie, dass sie Reisende sind. Tala gibt Vaiana dann das Herz von Te Fiti, nachdem sie ihr den Fluch gezeigt hat, der das Leben von den Bäumen und der Insel selbst fernhält und sagt, dass dies der einzige Weg sei, ihre Leute zu retten. Sie geht zu ihrem Vater und erzählt ihm, was Tala ihr erzählt hat, aber er hört nicht zu und sieht es als eine weitere Ausrede für sie, die Insel zu verlassen. Er wird wütend und möchte in die Höhle gehen, um die Schiffe dort zu zerstören. Bevor er dazu kommt, ruft ihm ein Untertane zu, dass etwas mit seiner Mutter sei.

Vaiana und HeiHei auf der Suche nach Maui

Vaiana und Heihei auf der Suche nach Maui

Vaiana und Tui erreichen eine Hütte, in der Tala krank im Bett liegt. Mit ihrem letzten Atemzug sagt sie Vaiana, dass sie ihre Leute retten soll und gibt ihr die Halskette, mit der sie das Herz trägt. Vaiana fährt mit einem der Segelboote in der Höhle ab und reist mit Heihei ab, einem dummen Hahn, der sich versehentlich auf dem Segelboot versteckt hat. Sie versucht, Maui zu finden, indem sie einer Konstellation folgt, die wie sein Angelhaken aussieht, aber eine Welle dreht ihr Segelboot um und schlägt sie bewusstlos. Sie wacht am nächsten Morgen auf einer kleinen Insel auf, die von Maui bewohnt wird. Dieser glaubt zunächst, dass Vaiana ein Fan von ihm ist. Als sie ihm ihre Beweggründe erzählt, weigert sich dieser jedoch ihr zu helfen und sperrt sie in einer Höhle ein. Er stiehlt ihr Segelboot und droht, Heihei zu essen. Mini Maui, ein lebendiges Tattoo auf Mauis Körper, versucht ihm ein schlechtes Gewissen einzureden, weil er sie in der Höhle eingesperrt hat, aber er ignoriert ihn einfach.

Vaiana kommt mit Hilfe des Ozeans zurück auf das Boot

Vaiana kommt mit Hilfe des Ozeans zurück auf das Boot

Währenddessen versucht Vaiana die Höhle zu verlassen. Sie schafft es mit Hilfe einer Statue über ein Loch an der Decke der Höhle diese zu verlassen und gelangt durch etwas Unterstützung des Ozeans zurück auf ihr Schiff. Sie zeigt Maui das Herz und bittet ihn, ihr dabei zu helfen, es zurückzubringen, aber Maui weicht zurück. Vaiana stellt fest, dass er Angst vor dem Herzen hat und sie zieht ihn damit auf, um ihn zu bewegen, dass er ihr hilft. Maui erklärt, dass das Herz nur Unheil über einen bringt und andere Kreaturen dafür töten würden, um es in ihren Besitzt zu kriegen.

Die Kakamora bedrohen Vaiana und Mau

Die Kakamora bedrohen Vaiana und Mau

Unmittelbar danach treffen sie auf die Kakamora, kleine Piraten, die es auf das Herz abgesehen haben. Vaiana und Maui versuchen zu fliehen, doch die Piaraten stürmen auf das Schiff. Heihei isst während des Kampfes versehentlich das Herz und deshalb entführen die Piraten Heihei. Vaiana verfolgt sie auf ihr Schiff und kann Heihei zurückerobern. Während ihrer Flucht erschießen die Piraten ihren Kapitän und Vaiana kann unbeschadet mit Heihei fliehen. Danach stimmt Maui zu, das Herz zurück zu Te Fiti zu bringen. Um dies zu tun, braucht er seinen Haken, der im Reich der Monster versteckt ist und von einer riesigen Krabbe namens Tamatoa besitzt wird. Sie machen sich auf den Weg zur Insel, unter der Tamatoa lebt. Als sie diese erreichen, will Maui alleine gehen, aber Vaiana lässt sich nicht abwimmeln und sie kommt mit. Sie machen Tamatoa ausfindig und Maui bringt Vaiana dazu, dass sie ihn ablenkt und Tamatoa über sich selbst redet. Maui versucht den Angelhaken in seinen Besitz zu bringen, aber Tamatoa wirft ihn ab. Schließlich ist es Vaiana, die den Angelhaken zurückholt und gemeinsam fliehen die beiden.

Te Kā und Maui kämpfen

Te Kā und Maui kämpfen

Als sie zurück an ihrem Boot sind, ist Maui depremiert, weil er seinen Angelhaken nicht mehr richtig verwenden kann, aber Vaiana muntert ihn wieder auf. Schließlich bittet sie ihm das Segeln beizubringen, nachdem er sich über sie lustig gemacht hat, dass sie nicht segeln kann. Widerwillig stimmt er dem zu, nachdem der Ozean mit einem Betäubungspfeil bewegungsunfähig macht. Während der Fahrt erfährt sie, dass Maui das Herz für ein Dorf gestohlen hat, das er gepflegt hat, nachdem er seine Kräfte von den Göttern erhalten hat. Durch einige Ermutigungen von Vaiana erhält Maui wieder die Kraft, sich mit Leichtigkeit zu verwandeln und schafft es sogar, sich in einen Falken zu verwandeln. Die beiden werden Freunde, während sie mehr darüber lernt, wie man ein Wegweiser ist. Sie kommen bei Te Fiti an, wo Te Kā erscheint und versucht sie zu zerstören. Maui versucht zurückzuschlagen, sagt Vaiana aber, dass sie zurück kehren soll. Sie ignoriert seinen Rat, der Te Kā dazu bringt, Mauis Haken teilweise zu zerstören, da ihn Maui benutzen muss, damit sie nicht sterben. Durch den starken Schlag werden sie weit zurück geschleudert. Maui wird wütend und fliegt davon, nachdem er ihr gesagt hat, dass der Ozean die falsche Person gewählt hat, um ihre Leute zu retten.

Vaiana segelt zurück zu Te Kā

Nachdem sie dem Ozean gesagt hat, dass er das Herz zu jemand anderem bringen soll, erscheint Gramma Tala als spiritueller Geist und ermutigt sie herauszufinden, was sie gelernt hat, was sie durchlebt hat, wen sie getroffen hat und woher sie kommt. Vaiana erkennt stolz, wer sie selbst sein will und was sie ausmacht und schwimmt hinab, um das Herz zu holen. Mit ihren Fähigkeiten als Wegweiserin kehrt sie zu Te Kā zurück und schafft es, an Te Kā vorbeizukommen, um das Herz zurückzugeben. Maui kehrt zurück und lenkt Te Kā ab. Vaiana, die die Spitze des Berges erreicht, erkennt, dass die Insel verschwunden ist und dass Te Kā eigentlich Te Fiti ohne ihr Herz ist. Sie bittet den Ozean, einen Weg frei zu machen, damit Te Kā sich ihr nähern kann. Sie verbindet sich mit Te Fiti und öffnet ihre Augen, um ihr zu zeigen, was sie geworden ist. Te Fiti beruhigt sich und lässt Vaiana ihr Herz wiederherstellen, was alles wieder normalisiert.

Te Fiti & Vaiana

Te Fiti & Vaiana

Te Fiti, nun vollständig restauriert und der Fluch aufgehoben, glaubt, dass Maui sich für seine Taten entschuldigen muss, was er auch tut. Maui bekommt dafür einen neuen Haken und fliegt davon, um sich mit seinen Dorfbewohnern zu treffen. Bevor er geht, bittet Maui Vaiana, sich mit einer Umarmung zu verabschieden und dankt ihr für alles, was sie getan hat. Vaiana kehrt dann zu ihrer Insel zurück, auf der sich alles wieder normalisiert und die Dorfbewohner zurückkehren, um die Boote aus der versteckten Höhle freizulassen. Als der neue Häuptling stellt Vaiana ihren Stein (eine Muschel, die sie gesammelt hat, als sie klein war) auf den höchsten Berg, wo viele Häuptlinge Steine ​​platzierten, um ihre Führung zu übernehmen und mit den anderen Dorfbewohnern auf der Suche nach neuen Inseln loszusegeln, während Maui sie in seiner Falkenform begleitet.

In einer Post-Credits-Szene ist Tamatoa immer noch auf seinem Rücken und fragt sich, ob die Leute sich mehr für ihn interessieren würden, wenn er eine jamaikanische Krabbe namens Sebastian wäre.

CharaktereBearbeiten

ProduktionBearbeiten

EntwicklungBearbeiten

Nachdem Küss den Frosch 2009 in den Kinos erschien, arbeitete Ron Clements, der zuvor auch schon die Filme wie Aladdin und Die kleine Meerjungfrau kreiert hatte, an einer Adaption von Terry Pratchetts Gevatter Tod.[15] Probleme mit dem Erwerb der notwendigen Filmrechte hinderten sie daran, dieses Projekt fortzusetzen. Um eine Wiederholung dieses Problems zu vermeiden, legten sie drei eigene Ideen vor.[16] Die Entstehung einer dieser Ideen (die schließlich genehmigt wurde) fand 2011 statt, als Musker begann, die polynesische Mythologie zu lesen und von den Heldentaten des Halbgottes Māui zu erfahren. Er war von der reichen Kultur Polynesiens fasziniert und hielt es für ein geeignetes Motiv für einen Animationsfilm. Kurz danach schrieben Musker und Clements einen Entwurf und schlugen ihn John Lasseter vor, der empfahl, dass beide auf Forschungsreisen gehen sollten.[17][18] Dementsprechend unternahmen Clements und Musker 2012 Forschungsreisen nach Fidschi, Samoa und Tahiti, um die Menschen im Südpazifik zu treffen und mehr über ihre Kultur zu erfahren.[19] Zuerst hatten sie geplant den Film komplett über Maui zu machen, aber ihre ersten Forschungsreisen inspirierten Clements zu einer neuen Idee, die sich auf die junge Tochter eines Häuptlings konzentrierte.[20]

Clements und Musker waren während ihrer Recherchen fasziniert zu erfahren, dass die Menschen in Polynesien vor etwa dreitausend Jahren abrupt Fernreisen abbrachen. Ihre Navigationstraditionen waren älter als die der europäischen Entdecker, die um 300 n. Chr. begannen. Die Ureinwohner des Pazifiks hatten vor dem Einmarsch von Ausländern Kenntnis von der Welt und ihrem Platz darin. Zum Beispiel war Kānaka Maoli (Ureinwohner Hawaiis) sich der Existenz weit entfernter Inseln bewusst, hatte Namen für diese Orte und war daran interessiert, sie zu erforschen. Dieses Reisen wurden durch ein geografisches Wissenssystem ermöglicht, das auf der individuellen Perspektive und nicht auf dem europäischen Kardinalitätssystem beruhte. Die Gründe für das Ende dieser Reisetradition sind unbekannt, aber Wissenschaftler haben den Klimawandel und daraus resultierende Veränderungen der Meeresströmungen und Windmuster als eine mögliche Erklärung angeboten.[21] Einheimische Völker des Pazifiks reisten wieder tausend Jahre später wieder an. Clements und Musker haben den Film am Ende dieser Ära, vor etwa zweitausend Jahren, auf einer fiktiven Insel im zentralen Pazifischen Ozean gedreht, die sich von Elementen der realen Inselstaaten Fidschi, Samoa und Tonga inspirieren ließ.[22]

Während der fünf Jahre, die für die Entwicklung und Produktion des Films aufgewendet wurden, rekrutierten Clements und Musker Experten aus dem gesamten Südpazifik zu einem „Oceanic Story Trust“, der die kulturelle Genauigkeit und Sensibilität des Films in neun Versionen zusammenfasste.[23]

Te Kā wurde in frühen Entwürfen des Films als Te Pō bezeichnet, eine Anspielung auf die Māori-Göttin Hine-nui-te-pō, die ursprünglich die lebensspendende Göttin Hine-tītama war, aber zur Göttin des Todes wurde als sie herausfand, dass ihr Ehemann, der Gott Tāne, auch ihr Vater war. Māui machte sich daran, sie zu besiegen, um den Menschen Unsterblichkeit zu bringen, scheiterte jedoch und wurde selbst getötet.[24]

Während des D23-Panels im Jahr 2015 für Disneys kommende Animationsfilme wurde Vaiana Nachname als „Waialiki“ angegeben, aber dieser Name wurde im endgültigen Film nicht beibehalten.[25]

SynchronisationBearbeiten

Charakter Originalsprecher Synchronsprecher[26][27]
Maui Dwayne Johnson Andreas Bourani
Vaiana Auli‘i Cravalho Lina Larissa Strahl (Dialog)
Debby van Dooren (Gesang)
Joelle Jung (junge Vaiana/Gesang)

Lia Jung (Kleinkind/Gesang)

Gramma Tala Rachel House Marion Martienzen
Häuptling Tui Temuera Morrison Thomas Nero Wolff (Dialog)
Thomas Amper (Gesang)
Sina Nicole Scherzinger Maud Ackermann (Dialog)
Ricarda Kinnen (Gesang)
Tamatoa Jemaine Clement Tommy Morgenstern

VeröffentlichungBearbeiten

Am 20. Oktober 2014 wurde die Veröffentlichung, Ende 2016, von Disney bekannt gegeben.[28] Disney deutete an, dass es das Veröffentlichungsdatum vom 23. November 2016 sein könnte, das vom Studio im März 2014 für einen damals unbetitelten Film angekündigt wurde.[29] Im November 2014 bestätigte Disney, dass der Film am 23. November 2016 veröffentlichen werden wird.[30] Der Film wird zusammen mit dem Kurzfilm Herz oder Kopf - Inner Workings gezeigt.[31] Die Weltpremiere des Films fand im El Capitan Theatre in Los Angeles am 14. November 2016 statt.[32]

Am 28. Juli 2016 wurde bekannt, dass der deutsche Filmstart am 22. Dezember 2016 ist, etwa vier Wochen nach der Veröffentlichung in den Vereinigten Staaten.[2]

Home ReleaseBearbeiten

Der Film wurde zusammen mit dem Kurzfilm Herz oder Kopf - Inner Workings und einem Kurzfilm mit Maui und Vaiana mit dem Namen Angeln gehen am 20. April 2017 auf DVD, Blu-ray und 3D Blu-Ray veröffentlicht.[33] Außerdem kann der Film seit dem 20. September 2018 auf Netflix abgerufen werden.[34]

GalerieBearbeiten

VideosBearbeiten

Trailer und FilmclipsBearbeiten

Making ofBearbeiten

Sonstige VideosBearbeiten

TriviaBearbeiten

  • Jared Bush zeichnete 700 Entwürfe alleine im ersten Jahr des Projekts.[35]
  • Heihei war ursprünglich als Rabauke geplant, aber sein Charakter wurde drastisch geändert und wurde sehr verrückt.[35]
  • Einige Orte, die während der Erkundungs-Reise besucht wurden, haben den Film beeinflusst. Dazu zählen Fidschi, Samoa und Tahiti.[36]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 1,0 1,1 John Lasseter über die neuen Disney-Projekte wie 'Moana"
  2. 2,0 2,1 2,2 VAINA - Weihnachten im Kino
  3. Mike Fleming Jr: „No. 12 ‘Moana’ Box Office Profits – 2016 Most Valuable Movie Blockbuster Tournament“. Veröffentlicht auf Deadline Hollywood am 24. März 2017. Abgerufen am 30. September 2018.
  4. „Vaiana“ auf The Numbers. Abgerufen am 30. September 2018.
  5. „Vaiana“ auf Box Office Mojo. Abgerufen am 30. September 2018.
  6. Konzepte und Handlungs-Details für Disneys 'Moana'
  7. hispanicbusiness.com
  8. ‘Moana’ sneak peek, debut of new Disney short ‘Inner Workings’ coming to Annecy Film Festival
  9. „Oscar Nominations: Complete List“. Veröffentlicht auf Variety am 24. Januar 2017 (auf Englisch). Abgerufen am 30. September 2018.
  10. Walt Disney's 'Moana' Could Get A 'Frozen' Bump
  11. Dwayne Johnson in Talks to Voice Key Role in Disney’s ‘Moana’
  12. Moana: Dwayne Johnson's Maui — and his tattoo — comes to life in first teaser
  13. Alan Tudyk revealed his ‘Moana’ character and gave us a sample of his voice performance
  14. 14,0 14,1 14,2 14,3 14,4 14,5 'Moana' is full of colorful South Pacific personalities
  15. Brendon Connelly (6. April 2013). „What Disney’s Film Of Terry Pratchett’s Mort Might Have Looked Like… And A Preview Of Things To Come“. Veröffentlicht auf Bleeding Cool (auf Englisch). Abgerufen am 7. Oktober 2018.
  16. Bruce Miller (24. August 2013): „Sioux City native Ron Clements preps new film for Disney studio“ veröffentlicht im Sioux City Journal (auf Englisch). Abgerufen am 7. Oktober 2018.
  17. Ron Clements und John Musker (23. November 2016): „The Irascible Ron Clements and John Musker Talk 'Moana'“ (Interview). Abgerufen am 7. Oktober 2018.
  18. Caroline Giardina (25. November 2016): „'Moana' Directors Reveal How the Story Changed“. Veröffentlicht auf The Hollywood Reporter (auf Englisch). Abgerufen am 7. Oktober 2018.
  19. Beth Deitchman (Frühling 2016). "Finding Her Way: Directors John Musker and Ron Clements Have Charted A Course For Their New Film, Moana, Which Sails Into Theatres In November 2016".
  20. Dan Sarto (23. November 2016): „How Pacific Islanders Helped Disney’s Moana Find Its Way“. Veröffentlicht auf Animation World Network (auf Englisch). Abgerufen am 7. Oktober 2018.
  21. Chang, David A. (2016). „Looking Out From Hawai'i's Shore: The Exploration of the World is the Inheritance of Native Hawaiians“. The World and All the Things Upon It: Native Hawaiian Geographies of Exploration. Minneapolis: University of Minnesota Press. Seite 1–32.
  22. Jessica Julius; Malone, Maggie (2016). The Art of Moana. San Francisco: Chronicle Books. Seite 10. ISBN 9781452158976.
  23. Robert Ito (15. November 2016): „How (and Why) Maui Got So Big in ‘Moana’“. The New York Times (auf Englisch). Abgerufen am 7. Oktober 2018.
  24. Ron Clements and John Musker (2016). Moana: Audio Commentary. Disney.
  25. „Meet Disney's New (And First Polynesian) Princess!“. US Weekly am 20. August 2015 (auf Englisch). Abgerufen am 7. Oktober 2018.
  26. „Vaiana“ in der Deutschen Synchronsprecherkartei. Abgerufen am 7. Oktober 2018.
  27. RE: Moana (USA, 2016) - 4. Abgerufen am 7. Oktober 2018.
  28. "Walt Disney Animation Studios Sets Sail with Moana"
  29. „Disney Animation Unveils ‘Moana’ From ‘Little Mermaid’ Filmmakers For November 2016“. Veröffentlich auf Deadline am 20. Oktober 2014 (auf Englisch). Abgerufen am 14. Oktober 2018.
  30. Jen Yamato: „Disney Dates 2016 Animated Pics ‘Zootopia’ & ‘Moana’“. Veröffentlicht auf Deadline am 10. November 2014 (auf Englisch). Abgerufen am 14. Oktober 2018.
  31. Max Evry: „Disney to Premiere Moana Footage & New Short Inner Workings at Annecy Fest“. Veröffentlicht auf ComingSoon.net am 22. April 2016 (auf Englisch). Abgerufen am 14. Oktober 2018.
  32. Terry Flores: „‘Moana’ Premiere: Hollywood Transforms Into Ocean of Stars“. Veröffentlicht auf Variety am 15. November 2016 (auf Englisch). Abgerufen am 14. Oktober 2018.
  33. Vaiana - Das Paradies hat einen Haken auf Amazon.
  34. Nassim Hasan: „Die Highlights bei Netflix und Amazon Prime Video im September“. Veröffentlicht auf heise online am 1. September 2018. Abgerufen am 14. Oktober 2018.
  35. 35,0 35,1 We’re Live Blogging the Moana Panel at San Diego Comic Con!
  36. With no romance for Disney's princess 'Moana,' Lin-Manuel Miranda will supply the passion

NavigationBearbeiten